Yeah, wir arbeiten CO2-neutral


Total stolz dürfen wir es nun offiziell verkünden: unsere Produktion ist zertifiziert CO2-neutral, denn Klimaschutz liegt uns am Herzen!

Umwelt- und Klimaschutz gehören für uns zu unserer unternehmerischen Verantwortung mit dazu.

Für die Produkte von PURE SKIN FOOD kommen ausschließlich bio-zertifizierte, rein pflanzliche Rohstoffe zum Einsatz. Damit haben wir bereits einen neuen Qualitätsstandard in der Kosmetikbranche gesetzt. Im Gegensatz zur konventionellen Landwirtschaft entstehen im Bio-Landbau im Schnitt 30% weniger CO2-Emissionen (Quelle: BOKU). Mit der klimaneutralen Herstellung der Produkte kommt noch ein weiterer Meilenstein dazu, worüber wir uns wirklich sehr freuen.

Klimaschutz jetzt, because there is No Planet B

Wir haben nur eine Erde. Dabei kündigt der Earth Overshoot Day jedes Jahr früher an, wann wir die Ressourcen überstrapazieren.

No Planet B GmbH - das ist der Name und das Credo unserer Firma, die hinter der Marke Pure Skin Food steckt. Es ist unsere geteilte Vision, ganzheitlich nachhaltige Alternativen anzubieten, gemeinsam vorzudenken und den Status quo der Branche zu verändern.

Unsere 3 Säulen für die Klimaneutralität

Unser Carbon Footprint wurde von Joanneum Research berechnet. Natürlich versuchen wir CO2-Emissionen zu vermeiden, wo es geht und zu reduzieren, wo es nicht geht. Was dennoch anfällt, kompensieren wir über ökosoziale, UNO-zertifizierte Projekte über Regreen.

Um das Ziel Klimaneutralität zu erreichen, haben wir eine Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt, die auf drei Säulen basiert:

1. Vermeiden

Das beste CO2 ist natürlich jenes, das gar nicht erst entsteht. Deswegen bemühen wir uns, so wenig CO2 wie möglich zu produzieren. Durch die hohe Energieeffizienz unserer neu gebauten Produktionsstätte und Lagerhallen, die Nutzung von grünem Strom – zum Teil aus unserer eigenen Photovoltaikanlage mit 200 kWp – gelingt uns dies auch in vielen Bereichen.

Wir achten auch bei der Auswahl unserer Lieferanten und Partner auf Nachhaltigkeit sowie umweltschonende Produktion. Zum Beispiel ist in Österreich auch der Versand der Pakete über die Post klimaneutral.

2. Vermindern

Wo sich CO2-Emissionen nicht vermeiden lassen, suchen wir nach Möglichkeiten, diese einzudämmen. Und auch hier geben wir durch folgende Maßnahmen unser Bestes, um unseren CO2-Ausstoß so gering wie möglich zu halten:

  • Nachhaltige Bauweise mit viel Holz und hoher Energieeffizienz
  • Geräte mit höchster Energieeffizienz
  • Jobticket für öffentliche Verkehrsmittel für unsere MitarbeiterInnen
  • Heizung und Kühlung werden zwischen 60 und 100 % durch Abwärme der benachbarten Biogasanlage abgedeckt
  • Plastikfreie, umweltfreundliche Versandmaterialien mit klebstofffreiem Verschluss
  • Gewissenhaftes Recycling von Abfällen und Wertstoffen
  • Regionales und weitgehend biologisches Essen in der Kantine

3. Kompensieren

Unsere anfallenden CO2-Emissionen kompensieren wir über ReGreen mit einem Mix aus Projekten in Indien, Bangladesh und Peru zur Reduzierung von Klimagasen. Alle Projekte sind UNO-zertifiziert, sodass die Vermeidung klimaschädlicher Treibhausgase garantiert ist. Folgende drei Projekte werden von uns unterstützt:

Windenergie in Indien

Hier werden Windkraftprojekte in Maharashtra unterstützt. Bislang wurden 16 Windkraftanlagen mit je 2,1 MW in Betrieb genommen. Durch den so erzeugten Strom wird der Neubau von Kohlekraftwerken verhindert – und mit jeder so kompensierten Tonne CO2 können sechs Personen in Indien mit erneuerbarer Energie versorgt werden.

Benefits:

  • Substitution von Energie aus fossilen Energieträgern

Wasseraufbereitung in Bangladesh

Das wissenschaftlich verifizierte UV-Messgerät zur Wasserdesinfektion WADI ist eines von acht von der WHO als zuverlässig eingestuften Verfahren zur Aufbereitung von Trinkwasser. WADI macht das energieintensive Abkochen von Trinkwasser mit Feuerholz hinfällig, indem es anzeigt, wann Bakterien im Wasser durch UV-Strahlung abgetötet worden sind. Dazu wird einfach eine Flasche mit Wasser zusammen mit dem Messgerät in die Sonne gelegt.

Benefits:

  • Desinfektion von 7.000.000 Litern Trinkwasser im Projektgebiet
  • Zusätzlicher Schutz der Biodiversität, da eine Tonne Holz weniger gerodet wird
  • Weniger Arbeitszeit für die Suche von Feuerholz bei Familien, die sich dieses nicht leisten können

Waldschutz in Peru

Im Rahmen dieses Projektes werden Bauern beim Übergang zur nachhaltigen Kakaoproduktion unterstützt. Dabei wird degradiertes Land wiederhergestellt und zugleich der Druck zur Abholzung verringert. So erhalten die Menschen vor Ort die Möglichkeit, ihren Lebensunterhalt nachhaltig und waldfreundlich zu bestreiten, während zugleich eine Barriere zum Schutz des Regenwaldes geschaffen wird.

Benefits:

  • Die Pflanzung neuer Bäume und der Schutz von über 500 000 Hektar Wald
  • Die Schaffung von 632 Jobs
  • Der Schutz von 30 Arten wie Riesengürteltier, Blauer Ara und Riesenotter im Projektgebiet

#wearethechange

Es ist Zeit jetzt zu handeln und Klimaschutzziele aktiv umzusetzen. Jede/r einzelne von uns kann seinen Beitrag zur Klimawende leisten. We care, you too?